Tierpark Sainte-Croix bei Rhodes

Tierpark Sainte Croix bei Rhodes

Der Zoo hat große tiergerechte Gehege.

 

Ihre Anfahrt zum Tierpark Sainte-Croix.

Der Tierpark Sainte-Croix liegt bei dem Ort Rhodes in der Nähe von Sarrebourg. Von St. Dié ist er zudem ca. 80 km entfernt.

Allgemeine Hinweise.

Der private Tierpark wurde 1980 von Liliane und Gérald Singer gegründet.

Zwergziege-Freigestellt-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Zwergziege

Der Tierpark Sainte-Croix beteiligt sich am europäischen Zuchtprogramm, dessen Ziel es ist Wildtiere wieder in der Natur anzusiedeln und die Tierart zu stärken. Im Sommer ist der Park von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Ein Vorteil des Parks ist des Weiteren, dass es auch deutsche Erklärungen gibt.

Es gibt einen großen Platz zum Picknick machen, aber auch einige Restaurants. An einigen Plätzen kann man ein Eis oder Sandwich erstehen. Im Laden können Sie zudem ein Andenken, oder ein Geschenk kaufen.

Die Anlage.

Der Park ist ca. 120 Hektar groß und sehr sauber. Man spürt, dass die Tiere zufrieden sind und außerdem dass die Mitarbeiter stolz auf ihre Arbeit sind. Den Besuch des Park zeitlich sehr großzügig planen, der Park ist größer als man zunächst vermutet. Des Weiteren kann man ihn mehrmals besuchen, trotzdem wird man viel Neues entdecken.

Es gibt einen kleinen Zug im Tierpark Sainte-Croix.

Mit dem Zug kann man auf den Hauptwegen den Tierpark durchfahren. Die Fahrt ist des Weiteren manchmal in Deutsch kommentiert und wird kurzfristig nach Besucherzahl festgelegt. Eine gute Möglichkeit sich einen Überblick zu verschaffen und dann gezielt einzelne Tiere aufzusuchen.

Die Gehege für die Tiere.

Es gibt ca. 1500 Tiere im Park. Verborgene Wege binden sich in die Landschaft ein. Es gibt zudem drei mit Farben gekennzeichnete Wege. Der Besuch ist außerdem ein Erlebnis für die ganze Familie.

Hirsch-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Hirsch

Die Tiere leben in großen Gehegen in fast natürlicher Umgebung. Der Tierpark ist außerdem kein Zoo im gängigen Sinne, er zeigt Tiere einheimische und früher einheimische Tiere der Region. Da sie wie in natürlichen Habitaten leben, kann man sehr viel über die einheimischen Tiere erfahren. Manchmal gibt es auch Besuch von außen, d.h. Tiere die nicht zum Park gehören, versuchen von der Anlage ihren Vorteil zu ziehen, oder um etwas Futter zu bekommen, meistens handelt es sich dabei um Zugvögel.

Fütterung der Tiere.

Die meisten Tiere werden täglich gefüttert, im Gegensatz dazu werden Geier und Wölfe nur an gewissen Tagen mit Fleisch versorgt. Die Zeiten der Fütterung können sich kurzfristig ändern, sie werden aber am Eingang vom Tierpark Sainte-Croix auf einer Tafel angezeigt. Wenn die Tiere gefüttert werden, dann zeigen sie immer eine höhere Aktivität als zu normalen Zeiten.

Moenchsgeier-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Weiß der Geier oder was ?

Es werden zudem phantastische Möglichkeiten in den Beobachtungsposten geboten, um viele schöne Bilder machen zu können.

Murmeltier-mit-Tele-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Teleaufnahme eines Murmeltiers

Bitte auch an ein Tele-Objektiv denken, das linke Bild ist z. Bsp. ohne es nicht machbar. Hier können Sie sich Ihre eigenen Andenken nach Wunsch anfertigen. Darüberhinaus ist ein Fernglas keineswegs ein Fehler.

Der Streichelzoo.

Für die Kleinen gibt es gleich am Anfang des Tierparks einen großen Streichelzoo mit Ziegen und Schafen.

Zwergziegen-Weiss-und-Schwarz-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Weiße und schwarze Zwergziege

Gleich daran anschließend geht es mit den Schönen der Vogelwelt weiter.

Pfau-Radschlagend-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Ein Pfau der sein Rad schlägt

Der radschlagende Pfau sieht sehr hübsch aus, aber verfügt nur über ein hässliches Gekrächze. Wir erinnern uns daher an die Fabel von Aesop.

Der Pfau und die Dohle (Aesop)

Ein Pfau und eine Dohle stritten sich um die Vorzüge ihrer Eigenschaften.

Pfau-Radschlagend-Albino-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Radschlagender Pfau

Der Pfau brüstete sich mit dem Glanz, der Farbe und der Größe seiner Federn. Die Dohle gab all dieses zu und bemerkte nur, dass alle diese Schönheiten zur Hauptsache nicht taugten – zum Fliegen. Sie flog auf, und beschämt blieb der Pfau zurück.

 

Sei deshalb nicht stolz auf bloß äußerliche Vorzüge.

 

Sau-mit-Ferkel-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Hier wächst zusammen was zusammen gehört !?

Es gibt auch mehrere größere Seen im Tierpark.

Pferde-auf-Insel-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Pferde auf einer Insel mitten im See
Pelikane-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Vielleicht unterhalten sie sich ?
Die Nachkommen der Tiere.
Baer-Tierpark-Sainte-Croix-bei-Rhodes
Einer der Bären

Die Bären sind vermutlicht kastriert. Der Bär ist ein Einzelgänger, mit seinen Artgenossen mag er zudem nichts zu tun haben. Des Weiteren kommt er inzwischen in den Vogesen nicht mehr vor.

Der Waschbär wurde an manchen Stellen versehentlich ausgewildert.

Die grauen und ebenfalls die weißen Wölfe bringen im Park Nachkommen zur Welt.

Junger weisser Wolf aus Tierpark Sainte-Croix bei Rhodes
Ein Junges aus dem weißen Wolfsrudel

Der Wolf ist sogar wieder in die Vogesen eingewandert. Ab und dann gibt es in den Zeitungen einen Artikel dazu.

Das linke Bild errinnert an Prokofjews Peter und der Wolf.

Der Besuch wird Ihnen lange im Gedächtnis bleiben, vielleicht entscheiden Sie sich deshalb zu einem weiteren Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *